Wir danken

Alexander Piber 
+43 650 515 14 85
apiber@opog.at

für die tatkräftige

Unterstützung bei der

Erstellung des ebooks.

ein klein bissel Werbung für

 eine liebe Freundin

© autocollants,

gravures personnalisés  de 

Magali

06 77 06 73 83

© individuelle Aufkleber und Gravouren

von 

Magali

00 33 6 77 06 73 83

Gruss an Vicky in Neuseeland 

 

 

 

 

 

Wir freuen

uns sehr

über einen

Eintrag in unser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobiles Internet

 

 

 

 

 

 

 

Ebbe und FlutGezeitenkalender

 

 

 

 

 

 

 

WetterFrankreich
Unwetterwarnungen vigilance

 

 

 

 

Besucherzaehler
free counters
Inhalt: wo steht was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eddy's Bericht III. Teil

 

Es  gab eine lange Mittagspause und das  war  auch gut so, denn wir hatten ja so viele Eindrücke zu verarbeiten. Nachmittags ging's dann mit der    neuen Vokabel  - "  Hierhin "  -  weiter und

Doppelpfiff kam noch dazu.


 

Das war auch wieder ein quietschvergnügliches Spielchen. Und damit wir in dem Gewimmel auf der Wiese unsere Fraule auch finden konnten, war jedes  


 

Fraule mit  einer langen Leinen an seinem Hund angebunden. Hat mal einer nicht  zurückgefunden, brauchte das  Fraule ihn nur an der Leine  zurückzuholen und schon war er da, freiwillig oder unfreiwillig. 

 

" Hierhin " mit Doppelpfiff
" Hierhin " mit Doppelpfiff

" Fein Hierhin "  mußte dazu gejubelt oder gequietscht werden.  Das war eine Gaudi ... und ein Gequietsche und Gelache auf der Wiese und Leckerlies gab's  am  laufenden Band.  Unsere  Fraules johlten


" Hierhin " ist toll
" Hierhin " ist toll

in den allerhöchsten Tönen. Da machte uns das  

" Hierhin" - kommen natürlich einen Riesenspaß, wir durften dann auch immer sofort wieder

losrennen und weiter spielen.  


so eine Gaudi !!!!
so eine Gaudi !!!!

Anschließend gings wieder in den Caferaum zum

" Tierpsychologischen Unterricht ", bzw. "Flirten unterm Tisch". Abends waren wir dann doch  ganz schön groggy, das war alles ein Mordsspass.


super toll, fein " Hierhin "
super toll, fein " Hierhin "

6.Tag

Und wieder ging's los mit " Hierhin ". Es war toll und viele fremde Hunde waren heute auf der Wiese. Wir durften überall  hinrennen, und auf Doppelpfiff rannten wir schnell zu Leckerlie und Fraule zurück, manchmal wurden wir zwar noch bissel herbeigezogen, aber wir wurden immer gelobt.


 

" Fein Hierhin " schallerte es von allen Seiten über

die Wiese und das  bis zur  Mittagspause.  Chapeau, liebe Heßling's, das  ist ein super  Hundeschule  -  Unterricht. 


 

Und weil  wir ja alle so gut  waren, wurden wir nachmittags sogar gefilmt. Wir durften alles was  wir gelernt hatten  vorführen, mit  und ohne Leine

 " Fuß "  laufen, rechts rum und links rum,


 

auch Slalom um die Hütchen. Beim " Bleib  Sitz "  und "  Bleib  Platz  " warteten fast alle geduldig auf  ihr Leckerchen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Abends wurde dann das Video im Flirtraum vorgeführt und die Fehler, die unsere Herrschaften


 

Herrschaften noch machten, wurden besprochen. Es gab da schon ein bissel Schimpfe von

Hessling - Oberboss  -  zu Recht -  denn die  Herrschaften hatten nämlich zumTeil nicht immer

 so ganz richtig aufgepasst !!! 


 

NICHT   IMMER   KAM  LOB  ZUR  RECHTEN  ZEIT,  UND  NICHT  IMMER  HIELTEN  SICH  UNSERE  HERRSCHAFTEN  AN  DIE  REGELN  UND NICHT  IMMER GAB' S  EIN BELOHNUNGSLECKERLIE !!!

( Das möchte ich doch mal anmerken. )


" Fuß " in Freifolge ....d.h. ohne Leine
" Fuß " in Freifolge ....d.h. ohne Leine

Wir Hunde machten unsere Sache  sehr gut, meinte  Heßling - Oberboss.  Da gab's auch tatsächlich überhaupt nix zu meckern.


auch ich hatte mal gemeint, ich müsse dominant sein
auch ich hatte mal gemeint, ich müsse dominant sein

 

7. Tag

Wir Hunde wurden immer besser und immer selbstbewußter, wir verstanden uns auch mittlerweile alle  gut  miteinander. Raufen war ein Fremwort aus vergangenen Tagen, wobei  ich   anmerken möchte, daß ich bei Raufereien aber immer der Stärkste war. Wir durften viel  miteinander spielen, und  wenn mal  Einer meinte,  er müsse  dominant sein, 


 

dann wurde er mit  " Schmackes "  gestört. 

 Heute ging's ins Wildgehege, es waren Hühner, Enten,  Karnickel und Rehe dort .... Aber mit den allen ist nicht zu spaßen, das hätte ich nicht  gedacht !   


Die lasse ich in Zukunft in Ruhe und bleibe lieber in Fraules Nähe ... auch wenn die gut schmecken,  man weiß nie, wie die drauf sind. Ich gehe mal davon aus, daß es mit Katzen

ähnlich ist.

 

Nachmittags war dann wieder das  Training mit

 " Fuß " ,   " Sitz ", " Platz "  und  " Bleib Sitz "  und   

" Bleib Platz ".  Auch  das   " Hierhin"    wurde  wieder  gearbeitet, diesmal ohne lange Leine, aber wieder mit Leckerlies.  Es klappte alles ganz super. 


2011 in  Aquilea, gelernt ist gelernt !
2011 in Aquilea, gelernt ist gelernt !

8.Tag

Heute gab's  einen schönen Spaziergang, es waren   auch viele Jogger und Radfahrer unterwegs, und auch Leute mit Kindern, wir mußten uns da sehr gut benehmen. Es war aber auch sehr interessant.


 

Viele,viele fremde Hunde waren unterwegs, aber heute durften wir nicht einfach zu ihnen

 hinrennen, was wir  natürlich  gerne getan hätten.

Nein,  wir liefen brav   "   Fuß  " ,  als  Oberprimaner

weiß man sich zu benehmen. 


 

Abends hatte Hessling - Oberboss für die Gruppe einen Tisch im  Restaurant reserviert.  Wir mußten natürlich mal  wieder unterm  Tisch liegen  ....   Dabei  waren wir doch die Stars.  So ein  Stückchen  Fleisch  hätte uns  auch  nicht  geschadet !  


 

War aber ein netter Abend, viele Dinge wurden besprochen, die für uns und unsere Leute wichtig  waren.  Hessling - Oberboss  sprach unter anderem über die  Brut-  und  Setzzeit, und daß  

wir dann an die Leine müssen.


bissel Entspannung muß sein
bissel Entspannung muß sein

 

Auch der Hundeführerschein wurde besprochen, morgen sollte der Probelauf sein.  Jetzt können unsere Herrschaften mal zeigen, ob sie auch aufgepasst und ausreichend geübt haben -

Wir Hunde haben unseren Part gelernt !!!


 

9.Tag

Es ging in die Oldenburger Innenstadt. Riese-Zottelfell und ich durften zusammen laufen, wir konnten jetzt gut miteinander. Er war ja mittlerweile sanft wie ein Lämmele und wir mochten ihn alle.


 

Wenn man bedenkt, wie er noch vor ein paar Tagen getobt hatte und sich überhaupt nichts sagen ließ, raufen wollte er mit Jedem, auch mit seinem Fraule.

 Dank Hesslings hat er das toll  hingekriegt.

 Wir alle waren  toll. 


das macht Spaß, da ist was los
das macht Spaß, da ist was los

Bilder sprechen für sich !

Wir alle sind  jetzt sehr selbstbewußt !

Von uns läuft keiner mit 

eingekniffenem Schwanz durch die Gegend !!!

Und keiner braucht angebrüllt zu werden.


 

Am meisten haben wir uns über alle Riese - Zottelfell  gefreut, der arme Kerl war bei seinen vorhergehenden Besitzern nicht so gut untergebracht. Er war sehr verzogen, bissig und  überhaupt nicht sozialisiert. 


" Bleib Platz " in der Innenstadt, links Riese-Zottelfell
" Bleib Platz " in der Innenstadt, links Riese-Zottelfell

 Vor  8 Tagen hätte er am liebsten noch Jeden verprügelt und aufgefressen, egal ob Mensch oder Tier. 

Er erweckte wirklich den Eindruck ,

als sei er ein sehr gefährlicher Hund.  

Und jetzt -  da liegt er ,

mitten in der Innenstadt ,

relaxt ,

ohne Leine, ohne seine Besitzer ,

Lärm, fremde Menschen, fremde Hunde lassen ihn absolut kalt. Einfach toll !!!!

 Bravo !!! Bravo !!!!!

Hundeschule Hessling 

 

 

Gottseidank hat er verantwortungsbewußte Familie gefunden, die mit ihm gleich in die richtige Schule gegangen  ist und auch die Ratschläge befolgt hat , die ihnen Herr Hessling gegeben hatte. 


 

Riese-Zottelfell wäre sonst wahrscheinlich

eingeschläfert worden.  Es ist ein russischer Terrier.

 Wir haben ihm alle die Daumen gedrückt.

 

 

Am Nachmittag gabs einen Pflegevortrag. Wir durften alle mal nach vorne kommen, einigen wurden die Ohren geputzt,anderen die Krallen geschnitten, auch die Zähne wurden kontrolliert.

 

Hessling - Oberboss erklärte, wie man manche

kleineren Wehwehchen behandeln kann

und, und, und  ......  

Danach  wurde wieder ausgiebig gespielt

und  rumgetobt.


so viele schöne Spielsachen
so viele schöne Spielsachen

10.Tag 

Es wurde alles was wir gelernt hatten nochmal  auf  der großen Hundewiese durchgespielt und dann  gab's  im Frühstücksraum die große  Verabschiedung mit Familie Hessling ... 


Hütchen-Fuß ... macht Spaß
Hütchen-Fuß ... macht Spaß

Was waren wir alle traurig. Einige von

uns traten dann zur Hundeführerscheinprüfung an. Wir sind noch zwei Tage länger geblieben.

Es gab am Wochenende bei Heßling

das  großes Jubiläumsfest:

 30 Jahre Hunde -  und  Jagdhundeschule Hessling.

 

nochmal " frei bei  Fuß " üben
nochmal " frei bei Fuß " üben

 

Da wollten wir natürlich dabei sein und so traten wir dann erst am kommenden Montag zur Hundeführerscheindenprüfung an.  


 

Es war ein tolles Fest mit ganz vielen Hunden, Blasmusik und leckeren Bratwürsten - ich hab  keine abgekriegt, aber gerochen habe ich sie. Es gab viel gute Laune und interessanten Tipps, auch von den Jägern.


 

Die Jagdhunde haben richtig was  gekonnt,

ganz toll war das. 

Abends  wurde ich von Fraule im Hundepflegesalon getrimmt ......

darauf möchte ich aber nicht weiter eingehen.


 

Wir gingen zeitig ins Bett, damit wir am nächsten Tag ausgeschlafen waren,ich wollte ja keinen Fehler    machen und  Fraule erst recht nicht. Wo wir wegen der Schule extra so weit angereist waren, wollte Fraule natürlich auch den Hundeführerschein absolvieren.


was sind wir alle gut erzogen
was sind wir alle gut erzogen

DER  HUNDEFÜHRERSCHEIN

Während   Fraule  die  theoretische  Prüfung ablegte,  kuschelte  ich  mich ein bisschen bei Herrle   an. Fraule war doch etwas nervös. 


 

.... DABEI  HÄTTE SIE DOCH WISSEN MÜSSEN, DASS SIE SICH AUF  MICH VERLASSEN KANN !!!


super Kehrtwende, frei bei " Fuß "
super Kehrtwende, frei bei " Fuß "

 

Ich konnte ja alles -

gut, ich war erst ein Jahr alt und Fraule war nicht so ganz sicher, ob ich mich so lange konzentrieren konnte. 

Und soll ich Euch was sagen .... Oh, Oh !!!


Bild  Boris Štromar
Bild Boris Štromar

 

Irgendwo im Universum, wahrscheinlich aber auf  dieser Welt, in einer großen fremden Stadt,   mußte ich  7 Minuten  an einer Stelle alleine liegen  bleiben. Paaah, das war nicht  ohne !!  


 

Fraule war nicht da, sie ist weg  gegangen und

hat " Platz und  Bleib  Platz " gesagt.

Die tollsten Weiber liefen  vorbei !!!  

Angst ? Nein Angst hatte ich nicht,

 aber ich  wurde  ganz schön auf die Probe gestellt.


 

Autos, Lärm, Hunde, Menschen, ein  Radfahrer ist so nah zu mir hingefahren, ich hab' gemeint, der wolle mich umfahren -  aber  ich blieb liegen.    Fremde Kinder streichelten mich, 


 

überaus starker Baustellenlärm war zu  hören .... und kein Fraule und kein Herrchen weit und breit.  OK  -  ich   hab   zwar   gewußt,   wenn Fraule

  " Bleib  Platz  "   sagt, dann passiert nichts .... darauf kann ich vertrauen ..... 


 

so ganz einerlei  war mir aber doch nicht.  -

 Ach, was sag ich,  ich  bin doch  kein Feigling und

wenn Fraule   " Bleib Platz "  sagt,

dann isses okay  ...

 ich hab großes Vertrauen zu ihr.


Sie hat ja in der Schule

viel gelernt. 

Danke 

Hundeschule Hessling !!!

Naja und dann kamen ein paar Gehorsamsübungen.  

So'n  Kokolores halt .

War alles ein Klacks für mich.

Nach etwas mehr als einer Stunde war alles vorbei, die hatten es wohl sehr genau genommen. 

 

Fraule hatte den Hundeführerschein  mit sehr  gut   bestanden.  Nun  kam noch der Wesenstest, da wußten wir alle nicht, was auf uns zukommen würde.  Nach  der Mittagspause gings los.


1. Test: 

Radfahrer kommt vorbei, und wir müssen "   Platz    "   bleiben -  Klacks für  uns, können wir doch.

 

 

2. Test

Begegnung   mit  ratterndem   Kinderwagen und fremder Frau   ......  kommt  ja alle Tage mal vor.


 

3. Test

Gruseliger Dunkelmann kommt mit Flattercape und streift mich mit dem Umhang.  So what.


 

4. Test

Frau geht vorbei und spannt plötzlich  einen Regenschirm auf .......  witzig, es regnet doch gar nicht .


 

5. Test

Hinkefrau mit Stock geht vorbei .... Ich ducke mich mal, damit sie nicht über mich stolpert.


 

6. Test

Mädchen  kommt  und  beugt  sich  zu  mir runter, sie streichelt mich  ......   Schööööön.


 

7. Test

Joggerin  läuft  vorbei ....... Ist  ne Hübsche !!


 

8.,  9.,  10.,  11.,  12.,  13.,  14. Test,  

ich  kürze etwas  ab.  Das  Ganze erfolgte dann auf  der Wiese nochmal im Freilauf, d.h. wir konnten einfach rumlaufen, und die  Personen  kamen  nochmal vorbei und machten wieder das Gleiche  ....   War  ganz nett,  die  Joggerin  kam  auch  nochmal und hat mich auch wieder lieb gestreichelt.


 

15. Test

Wir  saßen   in  einem  Raum  mit  der  netten Prüferin.  Ich  mußte   " Platz "   machen  und dann kam plötzlich eine laut  jubelnde Frau herein und umarmte mein  Fraule  .....   mich aber nicht.

Naja, vielleicht dann  das nächste Mal.


 

16. Test

Fraule unterhielt  sich  lange mit Frau  Kleier und  ich durfte mich ein bisschen umgucken, plötzlich wurde die Tür aufgerissen, und die jubelnde Frau kam wieder und herzte Fraule ganz  doll,  auch   mich hat sie dieses Mal gestreichelt    .....    das hat mir gefallen.

 

 

17. Test

Dann gingen wir alle in die Halle und sollten

"  Platz  " machen. Plötzlich knackte und klopfte es überall und dann  plötzlich  ein Mordslärm  .....     Nun, was  sollte schon passieren, Fraule hat ja "  Platz " gesagt  und damit  war's  für  mich   in   Ordnung.   Mein Kumpel Joschi  machte sogar ein Nickerchen.

 

 

18. Test

Dann  durfte  ich  alleine  in  der  Halle  rum-

rennen,  die Leckerchen auf dem Boden hatte ich  nicht mal  angeguckt.  Ich mußte dringend  mal   p....,  aber  das  hat  hier Keinen interessiert.  Auch mein Fraule nicht.  Als ich dann mein Beinchen  nur mal  so lupfte, kam sie sofort angesprungen und  hat

"  Pfui  "  gesagt, so was täte  man  nicht  in  fremden  Wohnzimmern. Hm ...( ? ) ... das  war doch meine  Spielhalle.  Aber naja  gut, habe  ich   es  halt  gelassen.


 

19. Test

Alsbald sollten wir dann die Halle verlassen, ich  mußte  wieder  " Fuß "  laufen und dann knallte es und wieder waren da so komische Geräusche. Das  war  sonst aber nie  so  hier ..... Vielleicht    ließen  da  schon  Welche   die Sektkorken  knallen.  Wir  liefen  gemächlich bei "Fuß "  raus,  es  ging  uns  ja   nichts   an.


 

20. Test

Draußen trafen wir meine Kumpels, plötzlich kam ein wild um sich bellender Hund  ange-

rannt, mit  einem Fraule im  Schlepptau. Wir gingen zur  Seite  und ließen sie vorbei. Dann kam  nochmal so  ein  Wilder mit Fraule von hinten, wir machten " Platz " und ließen auch dieses Gespann vorbei  ...... 

Waren wohl  Sextaner,  

die  hätten doch  einfach  grüßen  und

vorbei laufen können, anstatt so' nen Radau zu machen.  Ja,  und das war's  dann auch schon.


 

Wir gingen dann  alle  zusammen ins Hundeschul - Büro und bedankten uns  ganz herzlich   für   den    guten    und   liebevollen Unterricht.  Frau Heßling war ganz lieb  und freundlich  und gratulierte zum bestandenen Führerschein   und    freute  sich  über  unser gutes Abschneiden im  Wesenstest  .....

 Doch halt  -  das   war's   dann   doch   noch   nicht.


 

Test 21 ?????????

Heßling  -  Oberboss   kam  rein,   möglicher-

weise  hatte   er  mit   uns   gar   nicht   mehr gerechnet. Er  schwenkte ein ziemlich lecker riechendes,  totes,  recht gut   abgehangenes Kaninchen vor unserer Nase hin und her.....

Zapperlott,  wenn ich nicht so gut erzogen gewesen wären, wäre ich sicher dran gehangen ......

 Aber ich bin ja wildrein !


zum vergrößern anklicksen
zum vergrößern anklicksen

Unsere  Ausbildung erfolgte nach dem, von Herrn Hessling entwickelten  

"  Natürlichen Rudelprinzip  " NRP . Meine Kumpels und ich denken: Was kann besser und richtiger  sein ?  

 

Der sichtbare Erfolg  gibt  der Ausbildung   recht   .....   wir   sind   nun  alle gut erzogen und dürfen frei laufen  und  mit allen  Hunden  spielen. Wir  gehorchen  auf's Wort,  sind  wildrein  und  selbstbewußt und benehmen uns in jeder Situation  gut  ...  wir brauchten  eigentlich  gar  keine  Leine mehr.


freitragende Treppen ? kein Problem
freitragende Treppen ? kein Problem

 

 DANKE   HUNDESCHULE   HEßLING

es war toll bei Euch

Liebe Grüße 

Euer Eddy


 

Das neuste Buch von Theodor Heßling

" Der junge Jagdhund "  2012 .

Bezugsadresse:

Es war uns ein sehr großes Anliegen

darüber zu berichten,

wie wir es in der


Hundeschule Heßling gelernt haben, unseren

Hund so zu führen,

daß er Vertrauen zu uns hat und die wenigen

wichtigen Kommandos, die wir ihm geben,  zuverlässig befolgt. Wir ermöglichen unserem Hund damit ein

tolles Hundeleben mit uns ,

mit ganz viel Freiheit und ohne Leine .

Er kann mit jedem

seiner Artgenossen spielen,  braucht

keine Katzen oder

andere Lebewesen, auch keine der joggenden Spezies, zu jagen - warum auch.

Die 10 Tagen Hundeschule vergingen wie im

Flug. Meine hohen Erwartungen

wurden mehr als erfüllt.

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 2013 aire camping car druckluft optimierung druckluftoptimierung alsace spanien prepaid prepaye elsass reiseberichte wein wohnmobilstellplätze bretagne reisebericht mobiles internet deutschland italien schweiz frankreich wohnmobilstellplatz österreich hundeschule hund flohmärkte märkte belgien  2010 großbritannien irland schweden dänemark municipal