Wir danken

Alexander Piber 
+43 650 515 14 85
apiber@opog.at

für die tatkräftige

Unterstützung bei der

Erstellung des ebooks.

ein klein bissel Werbung für

 eine liebe Freundin

© autocollants,

gravures personnalisés  de 

Magali

06 77 06 73 83

© individuelle Aufkleber und Gravouren

von 

Magali

00 33 6 77 06 73 83

Gruss an Vicky in Neuseeland 

 

 

 

 

 

Wir freuen

uns sehr

über einen

Eintrag in unser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobiles Internet

 

 

 

 

 

 

 

Ebbe und FlutGezeitenkalender

 

 

 

 

 

 

 

WetterFrankreich
Unwetterwarnungen vigilance

 

 

 

 

Besucherzaehler
free counters
Inhalt: wo steht was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mont Saint Michel III.

 

Nun nochmal zu der weltbekannten Köchin,

deren Name eng mit Mont Saint Michel verbunden ist-


 

Annette Poulard

(1851-1931), besser bekannt wohl  unter

dem Namen  

" Mere Poulard ".  Für die Bürger

von Mont St. Michel  war 

es  schon 

von  alters

  her

 

Tradition, die Wallfahrer zu bewirten  und so eröffnete auch Annette  zusammen mit ihrem


 

Mann,  Victor  Poulard -

seines Zeichens der Bäcker von Mont Saint Michel  -


 

  eine  Pilgerherberge und  begann damit,

ihre ersten  Omelettes

zu servieren.

Die Pilger

kamen natürlich zu den 

 

 

unterschiedlichsten Zeiten,  und  weil  ein  Jeder  ein  frisch   zubereitetes  Mahl  zu  jeder  Tageszeit  bei  ihr  


 

bekommen  sollte, brannte in  ihrem  großen Kamin immer  das  Feuer, an  dem  sich  die


 

Pilger, die  ja  oft von weit her kamen,

auch erst mal  aufwärmen konnten.


 

Schnell

war ihre

Küche

in aller

Munde

 und der

 Ruf ihrer

köstlichen Omelettes verbreitete

sich in der

ganzen Welt. 

 

Man   nannte  sie liebevolle  

" Mere Poulard". 


 

Sie brauchte nicht zu verreisen,

um die Welt  kennen zu lernen,

sicherlich hätte sie auch dazu

 

 

 keine

Zeit  gehabt.

Die Welt erschloss sich ihr  

durch die Gäste aus aller Herren Länder auf

 eine ganz

eigene Art

Illustre Gäste

wie König

Eduard VII, 

 

 

Georges Clemenceau, Theodore Roosevelt, Leo Trotzki, die Familien Rockefeller und


 

Rothschild, Prinzessin Takamatsu aus der japanischen Kaiserfamilie,

 Zhou EnLai,

sie alle trugen

zu ihrer Berühmtheit bei und sicherlich

wäre sie stolz gewesen,

 

 hätte  sie  gewußt,  wer  alles auch nach ihrem Tod noch zu Gast in ihrem Hause sein sollte,

 

 

ob Ernest Hemingway, Jean Paul Belmondo,

Woody Allan,Christian Dior, Yves Saint Laurent,

 

 

Glenn Glose, Margaret Thatcher, Francois Mitterand, Winston Churchill und und und....


 

Viele gekrönte Häupter, Prominente

aus der Industrie und Finanzwelt , bekannte Politiker,

Künstler,

die Liste

liest sich

endlos,

 

über  3500 Widmungen und Portraits  von berühmten Persönlichkeiten aus aller Welt schmücken 


 

die Wände des Hauses und alle schätzten  

die Küche von Mere Poulard. 

 

 

 

 

Der

berühmte französische Küchenchef

Paul Bocuse

sagte einmal

" Mere Poulard, das ist

Frankreich".

 

 

 

Das Grab der Eheleute  Poulard 

befindet sich auf dem Friedhof

neben der kleinen Dorfkirche.

 

 

 Auf ihrem Grabstein steht zu lesen: 

"Hier ruhen Annette und  Victor  Poulard, 

gute Eheleute, gute Gastgeber .

 

 

 

Möge Gott sie so empfangen, wie sie ihre Gäste aufgenommen haben"

(frei übersetzt).

 

 

 

Im Hause

"Mere Poulard " wird auch

heute noch in alter Tradition nach den Rezepten der famosen Köchin gekocht,

auch die berühmten Omelette

 

 

stehen

noch auf  der Speisekarte.

Im Entree

gibt es eine Art Schauküche mit einem großen Kamin, wo man

bei der

Zubereitung

der Omelettes zuschauen

kann.  

 

Und wenn man die Hauptgasse entlangschlendert

und ein seltsames Kläppern vernimmt,  dann

 kommt das von den  Küchenbediensteten  

 

 

 des  Restaurants, 

die  mit  ihren  Schneebesen den Eischnee und Omelettes-Teig in großen Kupferkesseln

 im Takt

aufschlagen.

 

 

Blei unserem Besuch 2011 haben wir erlebt,

wie die Bauarbeiten zur Renaturierung

des Monts mächtig

 

 

voran  schritten und   der   Wohnstellplatz  

direkt   vor   dem    Mont   war 

 

 

schon fast  entfernt   .......   schade, nun kann man den herrlichen Blick auf den Mont direkt vom 

 

 

Wohnmobil aus bei Nacht nicht mehr genießen.


2011 am 11.11. -

( da beginnt bei uns im Badischen die  Fasnet )

 

 

 wurde

der Platz

endgültig geschlossen.

 Es gibt

aber mehrere neue 

Stellplätze für Wohnmobile.




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 2013 aire camping car druckluft optimierung druckluftoptimierung alsace spanien prepaid prepaye elsass reiseberichte wein wohnmobilstellplätze bretagne reisebericht mobiles internet deutschland italien schweiz frankreich wohnmobilstellplatz österreich hundeschule hund flohmärkte märkte belgien  2010   großbritannien irland  schweden dänemark  hundezwinger municipal