Wir danken

Alexander Piber 
+43 650 515 14 85
apiber@opog.at

für die tatkräftige

Unterstützung bei der

Erstellung des ebooks.

ein klein bissel Werbung für

 eine liebe Freundin

© autocollants,

gravures personnalisés  de 

Magali

06 77 06 73 83

© individuelle Aufkleber und Gravouren

von 

Magali

00 33 6 77 06 73 83

Gruss an Vicky in Neuseeland 

 

 

 

 

 

Wir freuen

uns sehr

über einen

Eintrag in unser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobiles Internet

 

 

 

 

 

 

 

Ebbe und FlutGezeitenkalender

 

 

 

 

 

 

 

WetterFrankreich
Unwetterwarnungen vigilance

 

 

 

 

Besucherzaehler
free counters
Inhalt: wo steht was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guerande

 

Wir hatten ein paar Tage auf dem Campingplatz

" Les Chardons Bleus" 

 

 

in La Turballe verbracht. Der Platz ist recht schön, allerdings hat man keinen Blick zum Meer.


 

Über die Düne ist man aber in ein paar Minuten  am langen Sandstrand.


 

Es war natürlich kaum mehr Betrieb und der Preis von 11 € pro Tag war mehr als okay.

Außerhalb vom Campingplatz befindet sich auch  ein 

 

Wohnmobilstellplatz, der immer recht gut besetzt ist, auch jetzt sind noch ein paar Gäste da.


 

Nun wollen

wir  noch in

die Guerande

zum

Salzeinkauf,

und dann

machen wir

uns langsam auf den Heimweg.

 

Hier im Süden der Bretagne, auf der Halbinsel

Guerande mit der gleichnamigen Stadt,


 

befinden sich die  2000 ha großen und

berühmten Salzgärten . 


 

Diese,

vom Ozean

und

vom

Menschen 

 geschaffene

Landschaft, ist ein

  außergewöhnlicher

Lebensraum

für Flora

und Fauna.

 

 

In dem flachen Wasser der Salzbecken dringt das

Licht bis zum Grund, erwärmt 


 

den Lehm und begünstigt die Entwicklung

von Plankton, das die 


 

unverzichtbare Grundlage

für die Nahrungskette in den Salzgärten ist.

 

 

In traditioneller handwerklicher Arbeit werden hier  noch, wie vor 1500 Jahren,  

 

 

die Salzerntebecken angelegt in denen ein

qualitativ sehr hochwertiges 


 

und in seinem Geschmack einzigartiges Salz 

erzeugt wird, das in den Gourmet-

küchen

als " Fleur de Sel " weltweit gefragt ist.

 

 

 

Obwohl das Salz nur im Sommer geerntet werden kann, hat der " Paludier " , der Salzbauer, das


 

ganze Jahr über mit der Pflege, der Reinigung und der Ausbesserung seiner Felder zu tun.

 

 

Etwa ab März öffnet der Salzbauer 2 mal am Tag,  während der Fluten, die Schleusen


 

und das Meerwasser gelangt in das große Sammelbecken oder Klärbecken.


 

Über ein ausgeklügeltes System wandert das

Wasser erst in die Verdunstungsbecken


 

und dann weiter in die Erntebecken, die "oeillets",

wo das Salz dann kristallisiert.


 

Die Kunst des Salzbauern ist es, die Wasserstände in den einzelnen Becken präzise zu regulieren, um  nachher das makellose, weiße schnee-

flockengleiche "Fleur de Sel", 

 

das nicht mit dem Lehmboden in Berührung kommen darf , ernten zu können.


 

Die Ernte ist

sehr stark

von der

Sonneneinstrahlung,

dem Niederschlag

und dem Wind abhängig. Man braucht schon einen guten Ostwind, 

 

damit sich das "Fleur de Sel" ( die Salzblume) an der Oberfläche des Wassers absetzt. Abgeschöpft wird es 


 

in den Abendstunden, damit sich nicht noch Tau auf dem wertvollen Salz absetzt. 


 

In der Guerande wird das Salz noch

mit der Hand geerntet. Die noch etwa 200 Salzbauern 


 

produzieren jährlich durchschnittlich je 60 - 90 Tonnen des groben, leicht grauen Salzes und nur ca.


 

2 Tonnen " Fleur de Sel "  .  Allerdings ist diese Ausbeute sehr starken Schwankungen unterlegen


 

und kann auch mal zwischen 0 und 200 Tonnen betragen. Nach dem kalten

Winter

 

haben lange sonnige Tage und das windige Frühjahr der Guerande dieses Jahr eine recht 




 

frühe Salzernte beschert. Das Fleur de Sel war bereits im Juni an der Oberfläche und so 


 

konnten wir die Ernte leider nicht mehr mitverfolgen. Als Nebenprodukt der Salzgewinnung wachsen an den

 

 

Böschungen der Wasserbecken Fenchel, Strandnelken und die beliebten Salicornes. 


 

Diese  sogenannten " Bohnen des Meeres " können unterschiedlich zubereitet werden. Sie werden hier schon mal in Senf verarbeitet oder sauer

 

eingelegt, oder, oder ... 

Der  Wohnmobilstellplatz in Guerande war bis 


 

auf den letzten Platz besetzt und so sind wir weiter in Richtung "Briere" gefahren.


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 2013 aire camping car druckluft optimierung druckluftoptimierung alsace spanien prepaid prepaye elsass reiseberichte wein wohnmobilstellplätze bretagne reisebericht mobiles internet deutschland italien schweiz frankreich wohnmobilstellplatz österreich hundeschule hund flohmärkte märkte belgien  2010 großbritannien irland schweden dänemark municipal 

Reisebericht Wohnmobil 2010