Wir danken

Alexander Piber 
+43 650 515 14 85
apiber@opog.at

für die tatkräftige

Unterstützung bei der

Erstellung des ebooks.

ein klein bissel Werbung für

 eine liebe Freundin

© autocollants,

gravures personnalisés  de 

Magali

06 77 06 73 83

© individuelle Aufkleber und Gravouren

von 

Magali

00 33 6 77 06 73 83

Gruss an Vicky in Neuseeland 

 

 

 

 

 

Wir freuen

uns sehr

über einen

Eintrag in unser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobiles Internet

 

 

 

 

 

 

 

Ebbe und FlutGezeitenkalender

 

 

 

 

 

 

 

WetterFrankreich
Unwetterwarnungen vigilance

 

 

 

 

Besucherzaehler
free counters
Inhalt: wo steht was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reise 2011

 

"Champagner ist das einzige Getränk,

das Frauen schöner macht,

je mehr sie davon

trinken" -


Madame Pompadour F. Boucher 1759
Madame Pompadour F. Boucher 1759
das wußte schon Madame Pompadour .

 

Wir sind im Weinbaugebiet des Champagners    angekommen und zwar dort, wo seine Wiege stand.


Der Benediktinermönch Pierre Perignon, genannt Dom Perignon hat bereits im XVII. Jhdt. mit dem Verschneiden

       

von verschiedenen Rebsorten und

Weinen begonnen. Eigentlich hat die Champagne ja nicht

das ideale Klima

für den Weinbau.

Drum müssen oft  weniger gute Jahrgänge

mit besseren

 

 

Jahrgängen vermischt werden, um eine gleichbleibend gute Qualität zu erreichen.


 

An der Entwicklung der sogenannten "Methode 

Champenoise" , der Flaschengärung soll der Mönch maßgeblichen Anteil gehabt haben.

 

 

"Ich trinke Sterne " sei sein Ausruf gewesen, als er den  ersten  Schluck des prickelnden Getränkes probiert hatte.

 

 

Sein Name

ziert jedenfalls

heute noch

das Etikett

der edlen

Champagnermarke

" Dom Perignon " .


 

Nett ist das kleine ca 800 Seelen zählende Städtchen Hautvillers anzusehen man  findet  hier noch ein gut erhaltenes Waschhaus und ganz viele schöne, teils 


 

recht witzige Winzer- und Handwerksschilder. Alles dreht sich natürlich um den Weinbau, und auch die Zeiger 


 

 der Rathausturmuhr zeigen mit Weinrebe und

Rebstock  die  Uhrzeit  an.  Die  ehemalige


 

Benediktinerabtei mit den umliegenden Weinbaugebieten wurden1794 von   


 

Jean-Remy Moet gekauft und gehört auch noch heute der weltbekannten Champagnerfirma.


      Durch das geschickte Marketing der großen Player ist der Champagner zu einem teuren Luxusgut geworden.


 

 

Aber auch bei  kleineren Winzern in der Champagne kann man  durchaus guten Champagner auch zu erschwinglicheren Preisen erwerben.


 

Natürlich kann man nicht erwarten,

daß der Winzer seinen Edeltropfen zu einem

unrentablen Preis abgibt.

 

 

Immerhin braucht es, um eine Flasche Champagner zu füllen mindetens 1,6 kg Trauben . Rechnet man die arbeitsintensive Pflege der  Rebstöcke,

 

 

die Kelterung und die zeitaufwändige Lagerung dazu, ist man schnell bei einem Preis von mehr als 10 €. 


 

Und rechnet man auch noch die weniger ergiebigen Jahrgänge mit ein, wo der Winzer 


 

für seinen Cuvee, um das Qualitätsniveau zu halten, teure Trauben oder Most eines anderen Erzeugers zukaufen 

 

muß,  ist auch ein Preis von 15 € sicherlich

zu rechtfertigen.


 

Leider kommen nicht so ertragsreiche Jahre  in der

Champagne häufiger vor.


 

Natürlich können unrentable Preise  von den  kleinen handwerklichen Winzern nicht gehalten werden.


 

Immer darauf achten sollte man, daß das AOC

Zeichen der

Champagne auf der Flasche vermerkt ist.

Der nette Champagnerwinzer Nowack bietet übrigens auf seinem Weingut in Vandrieres Wohnmobilstellplätze

 

mit Strom, Duschen und WC an, auch Wasser kann man bei ihm nachfüllen und entsorgen geht auch.

Wir hatten hier übernachtet und waren sehr angetan von dem gastfreundlichem Empfang.


 

Der  Haus - Champagner ist übrigens sehr lecker

und  der Preis erschwinglich.


 

Dom Perignon, das sympatische Mönchlein, dem wir dieses herrlich prickelnde Getränk zu 

 

verdanken haben,  ruht nun oberhalb des Ortes in der Abteikirche. Eine in den  Boden  eingelassene 

 

 

Tafel erinnert  an ihnEr war der Kellermeister des Klosters und durch ihn erlangte die Abtei großes Ansehen.  Auch die  Tanten des Königs von Frankreich kamen gerne hierher,

 

 

sie hatten ihre Appartements in einem Nebengebäude des Kloster,  im "  Haus der französischen Damen ".

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 2013 aire camping car druckluft optimierung druckluftoptimierung alsace spanien prepaid prepaye elsass reiseberichte wein wohnmobilstellplätze bretagne reisebericht mobiles internet deutschland italien schweiz frankreich wohnmobilstellplatz österreich hundeschule hund flohmärkte märkte belgien  2010 großbritannien irland schweden dänemark , municipal, normandie,