Gezeiten

marée

 

 

Wir danken

Alexander Piber 
+43 650 515 14 85
apiber@opog.at

für die tatkräftige

Unterstützung bei der

Erstellung des ebooks.

© autocollants,

gravures personnalisés  de 

Magali

06 77 06 73 83

Gruss an Vicky in Neuseeland 

 

 

 

 

 

Wir freuen

uns sehr

über einen

Eintrag in unser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobiles Internet

 

 

 

 

 

 

 

Ebbe und FlutGezeitenkalender

 

 

 

 

 

 

 

WetterFrankreich
Unwetterwarnungen vigilance

 

 

 

 

Besucherzaehler
free counters
Inhalt: wo steht was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Reise 2011

      Heute kommen wir zum Geburtsort von " Jeanne d'Arc ", der  " Jungfrau von Orleans ",  der jungen Frau, die in der Geschichte Frankreichs


 

  während des 100jährigen Krieges eine tragende Rolle gespielt hatte. Sie soll im Alter von 13 Jahren von Gott,  mittels des Heiligen Michael 


 

den Auftrag bekommen haben, Frankreich von den Engländern zu befreien und Charles, den etwas unambitionnierten, jungen Dauphin 


 

 zum Thron zu führen, auf den auch England Anspruch erhob. Am  Königshof trat man dem  jungen  Bauernmädchen anfangs sehr skeptisch

entgegen und war von ihrer 

 

 

 Glaubwürdigkeit nicht überzeugt. Aber nach eingehender kirchlicher und weltlicher Überprüfung vertraute man ihr und ihrer göttlichen Mission und

ließ das dann

 

17 jährige Mädchen an der Spitze des königlichen Heers in den Kampf ziehen. Unter ihrer moralischen Führung und  Unterstützung gelang es dem Heer

 


 

 

binnen kurzer Zeit im Mai 1429 das bereits belagerte Orleans und in der Folge weitere Städte zu befreien und die Engländer zu vertreiben. Bereits am 17.Juli 1429 geleitete sie den jungen Dauphin Charles


 

 

 

 

nach Reims zu dessen Krönung zum Kaiser 

 Charles VII.  Jeannes Ruhm wuchs von Tag zu Tag, sie und ihre Familie wurden durch 


 

 den König in den Adelsstand erhoben. Doch  Jeannes Mission war noch nicht beendet. Sie wollte auch Paris als Hauptstadt 

zurückerobern. Der König, wohl bereits etwas 

 

 

 

kriegsmüde, hätte sich lieber mit den  Burgundern, den Verbündeten der Engländer arrangiert.


 

Im September zog sie gen Paris. Es war ein langer schwerer Weg,  Jeanne war  verletzt,  die Eroberung 


 

 mißlang und Jeanne fiel bei Charles in Ungnade.

Er ordnete den Rückzug an und löste ihr Heer am 21. September auf. Jeanne brauchte einige Zeit ,

um sich zu erholen. 

 

 

Natürlich hatte Jeanne nicht nur Freunde, auch Neid und Mißgunst schlugen ihr entgegen.  


 

So  soll sie am 24.Mai  durch Denunziation  und Verrat. Friedrich Schiller vermutet sogar ihren Vater als Drahtzieher dahinter, von den Burgundern

 

 

 festgenommen  und anschließend an die Engländern ausgeliefert worden sein. Den Engländern war die 


 

erfolgreiche , sehr gläubige junge Frau sehr suspekt. Es konnte ja nicht mit rechten Dingen zugehen, daß ein gläubiges , unschuldiges junges Mädchen

 

Charles auf den Thron von Frankreich gebracht hatte - das konnte nur das Werk einer Hexe sein. 


 

Um Jeanne irgendwie loszuwerden, ließ man  die Kirche die Schmutzarbeit machen, die Jeanne schließlich der Hexerei und Ketzerei   anklagte. 

 

 

 Mit  fadenscheinigen  Begründungen begann  man  einen   Prozeß,  in dem Jeanne von


 

Anfang  an  keine Chance hatte,  obwohl  sie  sich sehr gut und klug zu verteidigen wußte.


 

Einen Anwalt hatte sie nicht zur Verfügung. So endete der Prozeß auch wie er enden sollte, Jeanne wurde  im Mai 1431 zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilt und am Marktplatz in

 

 

Rouen dann später bei lebendigen Leibes verbrannt. Charles XVII., der sich demzufolge


 

den Thron mit Hilfe einer  Hexe und Ketzerin erobert hatte, konnte also auch nicht rechtmäßiger König von Frankreich sein, die Engländer wollten  Krone zurück. Als

 

Frankreich von den Engländern befreit war, wurde der  öffentliche  Druck  auf  Charles


 

immer größer,

Jeanne war bei

der Bevölkerung

noch immer sehr beliebt  

und wurde verehrt.

So strengte man

einen 

 

 

 

neuen Prozeß an, in dem  Jeanne 1956 offiziell rehabilitiert wurde.


 

Erst am

16. Mai 1920 wurde Jeanne heilig gesprochen  und  ihr  Namenstag  wird  zu einem Feiertag in Frankreich. In Domremy

kann man das

 

Geburtshaus der Jeanne d'Arc besichtigen und in der Kirche Saint Remy befindet 


 

sich auch noch das Taufbecken. Hinter dem Kassenraum versetzt ein 45  minütiges 


 

Figurenschauspiel mit kostümierten Puppen den Zuschauer in die Zeit des 100jährigen Krieges . Die  Basilika

 

 

" Sainte Jeanne d'Arc" dominiert das Tal der Marne .  Sie   wurde  um  1881  an  der  Stelle  


 

erbaut , an der Jeanne damals die göttliche Weisung erhalten haben soll.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 2013 aire camping car druckluft optimierung druckluftoptimierung alsace spanien prepaid prepaye elsass reiseberichte wein wohnmobilstellplätze bretagne reisebericht mobiles internet deutschland italien schweiz frankreich wohnmobilstellplatz österreich hundeschule hund flohmärkte märkte belgien  2010 großbritannien irland schweden dänemark , municipal, normandie,