Gezeiten

marée

 

 

Wir danken

Alexander Piber 
+43 650 515 14 85
apiber@opog.at

für die tatkräftige

Unterstützung bei der

Erstellung des ebooks.

© autocollants,

gravures personnalisés  de 

Magali

06 77 06 73 83

Gruss an Vicky in Neuseeland 

 

 

 

 

 

Wir freuen

uns sehr

über einen

Eintrag in unser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

mobiles Internet

 

 

 

 

 

 

 

Ebbe und FlutGezeitenkalender

 

 

 

 

 

 

 

WetterFrankreich
Unwetterwarnungen vigilance

 

 

 

 

Besucherzaehler
free counters
Inhalt: wo steht was

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Elsass - Lothringen

Nach ein paar Einkäufen gehts  über die Grenze

 

Das Wetter ist so schön, und wir haben Glück, dass wir bald einen Parkplatz finden.


 

Die " Petite France", das "Kleine Frankreich" war einst das Gerber- und Fischerviertel der 


 

Stadt. In den zahlreichen kleinen Gässchen findet man unzählige Geschäftchen und Lokale, die

zum Verweilen einladen.


Alle Sehenswürdigkeiten von Strassburg aufzuzählen,

wäre zu müsig. Die Stadt hat soviel Interessantes

und Schönes zu bieten.


 

Am besten lässt man sein Wohnmobil in Kehl am Bahnhof oder am Wohnmobilstellplatz stehen und fährt mit dem Bus rüber.


 

Wir fahren nach unserem Spaziergang weiter nach dem reizenden 3-Sterne-Blumendörfchen    

 

Vergangenes Jahr ist uns aufgefallen, dass viele kleine Gemeinden  neue und vor allem ausgefallene Strassenlaternen bekommen haben und in jeder Gemeinde sind sie anders.  

 

Auch hier finden wir wieder das gleiche Bild.Wir fahren am Storchenpark vorbei hin zur Adlerwarte und finden dort einen schattigen Platz für ein kurzes Päuslein.

Weiter geht's zur Hochkönigsburg.

Mal sehen, hochfahren tut Veri  ja überall  - aber .....

 

ob sie auch wieder runterfährt ?  Von hier oben hat man jedenfalls eine traumhafte Aussicht auf das Rheintal. Die Hoch-

königsburg gilt als die 

 

bedeutendste Burg der Region und ist das  einzige,  im  Elsass  gelegene französische Nationaldenkmal .


 

Veri traut sich natürlich nicht den Weg wieder  runter zu fahren - es geht zu steil bergab . 


Hier ist ein Bericht von unserer Reise 2012 zur Elsässischen Weinstrasse .


 

Es folgt eine wunderschöne Fahrt durch eine

ländliche Gegend, 


 

vorbei an reizenden alten Dörfchen bis nach

 

Hier gibt es einen Wohnmobil-

stellplatz unweit von einem  wunderschönen kleinen Park.

Wegen seiner Bergbau-

 vergangenheit wird dieses Tal auch

 

Val d'Argent ( Silbertal ) genannt,
Am nächsten Tag fahren wir über Rambervillers nach nach Charmes, zu dem Campingplatz Les Iles.

 

Der Platz liegt direkt an der Moselle und wir

sind immer gerne dort.

 

 

André und Nadine begrüßen uns herzlich. Vor zwei Jahren waren wir schon mal hier, damals war unser


 

Hund "Henry" sehr krank, und obwohl die sehr nette   Tieraerztin   Sabine  in  der

sich sehr um ihn bemüht hat, ist er leider dann doch hier gestorben. Was hatte uns Andre und Nadine damals herzlichst getröstet, wir werden ihnen dies nie  vergessen.


 

Die Tierklinik in Charmes können wir sehr empfehlen. Sabine, die sehr nette Tierärztin betreut die Tiere sehr liebevoll und kompetent. 


 

Trotz ihres freien Tages  kam sie auf Anruf sofort in

die Klinik und hat sogar noch einen

 Blutspendehund am

 

 

frühen Sonntagmorgen organisiert.

Auch ist sie keine Moneymakerin, wie  leider so viele Tierärzte.  


 

Wir machen einen ausgedehnten Spaziergang entlang des Moselkanal und  beschließen


ein  paar  Tage  hier  zu  bleiben.  Gerade findet in

Epinal das Festival " Rues et Cies " statt.

An vielen Plätzen in der Stadt werden Burlesquen, Akrobatik, Zirkus,Pantomime und Märchen gezeigt, alle Aufführungen sind kostenlos.  Aber-  kein Parkplatz zu finden und so fahren

 

 

wir halt zum Carrefour und kaufen für Veri einen Minirechner und einen Orange-Stick.


 

Heute ist Montag, der 14.6. und  drüben spielen die Franzosen lautstark Boule, eine


 

Vuvuzela käme nicht gegen sie an. Veri  versucht, sich mit dem neuen Rechner und der französischen


 

Tastatur  anzufreunden. Die Internet-

verbindung ist  recht schlecht. Wir beschließen, am Mittwoch weiter zu fahren, wissen aber noch nicht genau wohin wir wollen.

 

Auf jeden Fall wollen wir ans Meer.

 

Dinard
Dinard
So fahren wir einfach mal der Nase nach und kommen nach Mirecourt, der Geidenbauerstadt.

Wir schreiben heute den  17.6.2010.

Gratulation auch von uns nachträglich der Schweizer Fußballnationalmannschaft !

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2012 2013 aire camping car druckluft optimierung druckluftoptimierung alsace spanien prepaid prepaye elsass reiseberichte wein wohnmobilstellplätze bretagne reisebericht mobiles internet deutschland italien schweiz frankreich wohnmobilstellplatz österreich hundeschule hund flohmärkte märkte belgien  2010 großbritannien irland schweden dänemark  municipal

Reisebericht Wohnmobil 2010